Fensterläden richtig aushängen und nummerieren

Didier Lengacher

Seit einiger Zeit häufen sich die Anfragen mit dem Wunsch nach einer Erklärung auf was beim Fensterläden aushängen geachtet werden muss.

Gerne zeigen wir Ihnen, auf was sie achten müssen:

Fensterläden aushängen und nummerieren

Bevor die Fensterläden ausgehängt werden, müssen diese auf ihre Passgenauigkeit überprüft werden.

Vorzugsweise bevor das Gerüst angebracht wird, da die meisten Fensterläden hernach nicht mehr geschlossen werden können.

Das Spaltmass

Das Spaltmass ist der Abstand zwischen dem Fensterladen und dem Kreuzstock/Mauerwerk (rot gekennzeichnet).

Nur wenn der Abstand genügend gross ist, können die Fensterläden ohne Beschädigungen des Lackes geschlossen und wieder geöffnet werden.

Als Faustregel gelten 5 – 7 mm Luft zwischen Laden und Kreuzstock/Mauerwerk. Ist das nicht der Fall, müssen Sie die Fensterläden dementsprechend anpassen.

Anschlag am Rahmen

Es darf beim Anschlag vom Kreuzstock/Mauerwerk keine Druckstellen am Fensterladen geben.

Falls Spannungen vorhanden sind, können diese durch abkröpfen/biegen der Bänder korrigiert werden

Nummerierung der Läden

Damit Sie nach der Renovation noch wissen, welcher Laden wohin gehört, müssen diese gekennzeichnet sein.

Nachdem alle Fensterläden überprüft und angepasst sind, sollte gewährleistet werden, dass diese dementsprechend nummeriert werden, damit die fertiglackierten Läden am dazugehörigen Fenster wieder eingehängt werden können.

Bei der Renovierung werden die Läden komplett abgelaugt (sehr nass), geschliffen und wieder beschichtet, daher müssen die Zahlen sehr tief eingeschlagen werden, damit sie nach der Renovation immer noch sichtbar sind.

 

Variante I

Die meisten Läden haben bereits eine Nummerierung an der Bandseite, welche übernommen werden kann. Dafür erstellen Sie einen Plan/Skizze.

Sollte die bestehende Nummerierung zu schwach eingeschlagen sein, muss diese nachgeschlagen werden.

Variante II

Neu einschlagen der Zahlen: Wir empfehlen, die Zahlen/Nummern auf der Bandseite einzuschlagen.

Wir arbeiten mit römischen oder arabischen Zahlen. Für die römische Nummerierung empfehlen wir ein Stemmeisen mit ca. 20 – 25 mm Breite zu verwenden.

Bei Schlagzahlen sollte ebenfalls eine grosse Variante benutzt werden.

Variante III

Sie können die Fensterläden mit einem wasserfestem Filzstift kennzeichnen

und uns beauftragen, die Nummerierung auszuführen (kostenpflichtig). Bitte benutzen Sie kein Klebeband, da Klebebänder nicht ablaugbar sind.

Variante ALU-Läden

Alu-Läden sind nicht geeignet, um Zahlen / Nummern einzuschlagen, da dies lediglich Dellen erzeugt.

Für diesen Fall stellen wir Ihnen gerne unsere Metallschilder mit fortlaufender Nummerierung gegen einen geringen Preis zur Verfügung. Diese werden mit einem dicken Draht am Fensterladen gut befestigt.

Auch dies erfordert einen Nummerierungsplan, damit jeder Laden wieder ans richtige Fenster kommt.

Nummerierungsplan / Skizze

Arabisch oder römisch nummerieren

Hier eine kleine Unterstützung mir der Nummerierung. Bitte achten sie darauf das Sie die 4(IIII) ausschreiben.

So kann es nicht sein das die Zahlen auf dem Kopf stehen.

1 I 2 II 3 III 4 IIII 5 V
6 VI 7 VII 8 VIII 9 VIIII 10 X
11 XI 12 XII 13 XIII 14 XIIII 15 XV
16 XVI 17 XVII 18 XVIII 19 XVIIII 20 XX

Jetzt sollten es klappen mit dem Aushängen.

Falls sie aber noch Fragen haben,  stellen sie uns diese einfach per Mal oder rufen sie uns an.

Hier noch der Link zum ausdrucken

In eigener Sache: unser Spritzwerk

 

Unser internes Spritzwerk besteht bereits seit 2015. Darin werden unsere vorbehandelten Fensterläden  gespachtelt, gefüllert, geschliffen sowie fertiglackiert.

Das Team hat sämtliche Arbeitsschritte perfektioniert. Somit verlässt jeder einzelne Fensterladen das Werk in optimalster Qualität.

Wir beschäftige gelernte Maler/Lackierer und diese betreiben Ihren Beruf mit Passion. DieErfahrungen auf dem Bau wie auch in der Industrie haben ihnen das Werkzeug gegeben, in solch hoher Qualität zu arbeiten. Sie schwingen die Spritzpistole elegant und präzise. Das Team fungiert Hand in Hand, jeder weiss was er zu tun hat. Fensterläden zu lackieren ist keineswegs einfach, hierbei ist grosse Erfahrung und eine geübte Hand notwendig. Zu guter Letzt ist die Technik ausschlaggebend, um ein gleichmässiges und lauffreies Endresultat zu erzielen.

Unsere Kunden haben die Wahl zwischen einem RAL- oder NCS-Farbton in einer Kunstharz- oder Ölfarbe. Naturläden behandeln wir mit einer Öllasur. Egal welcher Farbton, egal welche Farbe, unsere Spritzwerkprofis erfüllen nahezu jeden Kundenwunsch.

Wir dürfen sagen, dass wir stolz sind, ein solches Team zu haben!

 

Transport

Didier Lengacher

Unsere erfahrenen Chauffeure sind gerne für Sie unterwegs. Ihre Fensterläden werden gegen einen Transportkostenanteil am Objekt oder an der Annahmestelle abgeholt und im Anschluss an die Behandlung nach Möglichkeit an Ihre Wunschadresse geliefert.

Reparaturen

Didier Lengacher

Alle Fensterläden, die fertig lackiert werden sollen, kontrolliert unser Schreiner auf Schäden und erstellt eine Reparaturofferte. Nach der Kostengutsprache, werden die Läden professionell repariert. Für Neuanfertigungen arbeiten wir mit einem externen Fensterladenschreiner zusammen. Alle Reparaturdienstleistungen führen wir auf Kundenwunsch auch ohne Fertiglackierung aus.

Acrylentfernung

Didier Lengacher

Auch wenn die Farbe sich hartnäckig an das Holz klammert, haben wir die richtige Lösung. Nicht verseifbare Farben wie beispielsweise Acryl und 2K-Farben lassen sich nicht ablaugen. Solchen hartnäckigen Anstrichen begegnen wir mit speziellen Lösungsmitteln. Die Acrylentfernung ist eine Zusatzbehandlung und wird als Zuschlag verrechnet.

Fertiglackieren

Didier Lengacher

Unser Konzept zur Fensterladen-Renovierung schliesst neben dem Ablaugen und Grundieren das Fertiglackieren selbstverständlich ein. Dabei haben unsere Kunden die Wahl zwischen einem RAL- oder NCS-Farbton in einer Kunstharz- oder Ölfarbe. Naturläden behandeln wir mit einer Öllasur.

Weiterbehandlung

Didier Lengacher

In einem speziellen Verfahren werden die Holzfasern der Fensterläden abgesengt, die Oberflächen mit Glasmehl entfasert und anschliessend manuell nachgeschliffen. Zur Gewährleistung des Werterhalts
behandeln wir die Beschläge mit Eisenrostschutz und schützen das Holz durch Imprägnierung und Trommelgrundierung. Optional bieten wir einen Zwischenschliff mit einer zweiten Trommelgrundierung an.

Ablaugen

Didier Lengacher

Zur detaillierten Auftragserfassung messen wir jeden Fensterladen nach dem Eintreffen aus. Für eine schonende Ablaugung und Neutralisierung des Holzes durchläuft jeder Fensterladen unseren
industriellen 5-Zonen-Ablaugeautomaten. Die so abgelaugten Läden werden anschliessend in einem geheizten Raum unter Berücksichtigung eines konstanten Klimas während drei Tagen getrocknet.

Wir haben den Dreh raus

Didier Lengacher

Die eigens für das Trommelgrundieren entwickelte Anlage, ermöglicht es der Grundierung, kritische Stellen der Fensterläden lückenlos und tiefgreifend zu erreichen.

Die Trommel bietet Platz für 40 Fensterläden gleichzeitig und hat ein Füllvolumen von ca. 6000 Liter Grundierung.

Nach dem Tauchbad werden die Fensterläden zum Abtropfen und Trocknen für 18 Stunden aufgehängt.

Querschnitt Zwecks Analyse

Im rechten Bild ist deutlich zu erkennen, dass die Grundierung mittels Trommel auch in tiefe Risse eindringt. Mit dieser Behandlung entstehen keine Lufteinschlüsse (links im Bild).

Alu-Läden erstrahlen in neuem Glanz

Didier Lengacher

Auch Aluläden kommen in die Jahre und verblassen. Deshalb benötigen sie einen neuen Farbkick, wobei unsere Kunden auch die Möglichkeit haben, einen anderen Farbton zu wählen (wie in diesem Beispiel).

Neben den Holz-Fensterläden sind auch Alu-Fensterläden bei uns in guten und professionellen Händen. Sie werden mit unserer hochmodernen Glasmehl-Strahlanlage angeraut, sodass ein neuer Farbaufbau gewährleistet werden kann, welches wir ebenfalls in unserem eigenen Spritzwerk anbieten.

Zwecks Zuordnung der Läden, sollte jeder Laden nummeriert sein. Als zusätzliche Dienstleistung bieten wir Ihnen deshalb eine abnehmbare Nummerierung mittels Plaketten an. Dies hat zum Vorteil, dass der Laden nicht durch das Einschlagen der Nummern verletzt werden muss.

1 2